• Home
  • Aktuell
  • Aktuelles aus dem Wahlkreis
  • Zur Diskussion um den Bau einer Mittelrheinbrücke im Kontext der laufenden Koalitionsverhandlungen haben sich die örtlichen CDU-Landtagsabgeordneten, Hans-Josef Bracht und Matthias Lammert, geäußert

Zur Diskussion um den Bau einer Mittelrheinbrücke im Kontext der laufenden Koalitionsverhandlungen haben sich die örtlichen CDU-Landtagsabgeordneten, Hans-Josef Bracht und Matthias Lammert, geäußert

Matthias Lammert/Hans-Josef Bracht: Die Bürger erwarten einen klaren Fahrplan zur Umsetzung und keinen Etikettenschwindel
Zur Diskussion um den Bau einer Mittelrheinbrücke im Kontext der laufenden Koalitionsverhandlungen erklären die örtlichen CDU-Landtagsabgeordneten, Hans-Josef Bracht und Matthias Lammert:

lammert 150Matthias Lammert:
„Wir werden uns mit vagen Absichtserklärungen, Prüf- oder Evaluationsaufträgen nicht zufrieden geben. Jetzt ist nicht die Zeit für rhetorische Beruhigungspillen zur Gesichtswahrung der Beteiligten, sondern für die konkrete Umsetzung. Das geht nur mit einem eindeutigen Fahrplan. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten zu Recht kein „Ja, aber“. Klares Bekenntnis, klarer Planungsauftrag, klarer Fahrplan: Das ist das, was jetzt zählt.“


bracht 150Hans-Josef Bracht:
„Das Thema ist öffentlich längst ausdiskutiert. Die Brücke ist notwendig und wird von den Bürgern und der Wirtschaft gewünscht. In den Koalitionsverhandlungen kann es also eigentlich nicht mehr um das „Ob“, sondern nur noch um das „Wann“ gehen. SPD, FDP und Grüne dürfen jetzt nicht der Versuchungen erliegen, dieses wichtige Thema durch einen Koalitionskompromiss weiter auf die lange Bank zu schieben. Das wäre Etikettenschwindel.“ 

Mehr dazu hier: >>> http://bit.ly/1MphdP6
‪#‎cdufraktionrlp‬ ‪#‎Mittelrheinbrücke‬